Der Verein

Die Initiative Mühlviertler Museumsstraße

Ziel der seit 1988 bestehenden Plattform von Mühlviertler Museen zwischen Haselgraben und Waldaist ist die touristische Profilierung und Positionierung einer von Handwerk, Gewerbe sowie Land- und Forstwirtschaft geprägten historischen Kulturlandschaft.

25 Museumsobjekte, die Flügelaltare von Kefermarkt, Waldburg und St.Michael ob Rauchenödt, das Schloss Weinberg sowie 20 Gemeinden und die Tourismusverbände bilden den Verein Mühlviertler Museumsstraße (ZVR 696555063). Mit den alljährlichen Sonderausstellungen, Kulturprogrammen sowie den zahlreichen grenzüberschreitenden Projekten mit Südböhmen trägt die Museumsstraße wesentlich zur kulturellen Inwertsetzung der Region bei. Neben der Initiative zur Landesausstellung 2013 „Alte Pfade – Neue Wege“ sind es jüngst die historische Datenbank „Mediathek zwischen Donau und Moldau“ sowie die für 2018 geplante Ausstellungsserie „Wendezeiten – Hart an der Grenze“ mit starkem Bezug zu den südböhmischen Nachbarn.

Die EUREGIO bayerischer wald – böhmerwald / Regionalmanagement Mühlviertel hat 2016 der Mühlviertler Museumsstraße für „besonders bedeutsame, nachhaltige und substantielle Initiativen und Maßnahmen der regionalen Entwicklung des Mühlviertels“ den „EUREGIO MARKSTEIN“ verliehen.

Der Vereinsvorstand:

  • Obmann: Kons. Mag. Dr. Hubert Roiß
  • Obmann-Stv.: Kons. RegRat Norbert Frühmann
  • Schriftführer: Kons. Fritz Fellner
  • Schriftführer-Stv.: Mag. Martina Birngruber
  • Kassier: Dir. Walter Mayr
  • Kassier-Stv.: Dir. Alfred Atteneder
  • Beirat: Dr. Manfred Hainzl