Krämereimuseum Schenkenfelden

Das Krämereimuseum Gerstlhaus in Schenkenfelden zeigt einen Kramerladen mit allen dazugehörigen Requisiten und Verkaufsartikeln aus dem frühen 19. Jahrhundert. Hier wird veranschaulicht, wie die Leute damals den bescheidenen Bedarf an Lebensmitteln und Hausrat, an Werkzeugen und landwirtschaftlichen Geräten in einem einzigen Geschäft abdecken konnten.

Außerdem gibt es eine k.u.k.-Poststelle aus dem Jahr 1869 mit einer angeschlossenen Tabak-Trafik. Die ländliche Biedermeierstube konnten sich nur wohlhabende Marktbürger leisten zu besichtigen. Das Hammerklavier der Wiener Werkstätte Walter aus dem Jahre 1814, das sich hier befindet, ist eine besondere Kostbarkeit. In diesem Rahmen finden auch Lesungen mit musikalischer Begleitung statt.

Die Verbindung zwischen sozialen und kulturellen Belangen ist bemerkenswert, befinden sich im selben Haus doch auch die geschützten Werkstätten der Lebenswelt Schenkenfelden. Diese Einrichtung des Konvents der Barmherzigen Brüder hilft Menschen, die gehörlos sind oder andere Beeinträchtigungen haben. Die hier erzeugten Werkstücke werden während der Öffnungszeiten des Museums in der Krämerei verkauft.